TRUE FRUITS - Werbung am Rande des Wahnsinns

By Nixxon - 12:00


Screenshots von Postings, Quelle: Instagram @truefruitssmoothies 

Keine Ahnung ob du es überhaupt mitbekommen hast. Das Theater um die Smoothie-Firma aus Bonn geht in eine neue Runde. Doch was ist da eigentlich los? Das ist sehr schnell und einfach erklärt: 


True Fruits stellt Smoothies her. Um diese wirkungsvoll zu bewerben, setzt die Firma auf eine Werbestrategie mit Beigeschmack: Äußerst zweideutige Formulierungen und Bildmotive, die ganz furchtbar leicht falsch verstanden werden können. Ein paar Beispiele clippen wir dir als Bilder in diesen Artikel. 

Eins mal ganz flott klar gestellt: Wir lieben außergewöhnliche Werbung. Wir werben ja selber für das ein oder andere Produkt und sind immer froh, wenn es uns gelingt das auf eine individuelle und ansprechende Art zu gestalten. Aber - wie alles im Leben, hat auch diese Individualität ihre Grenzen. Wir wollen True Fruits keinerlei böse Absichten unterstellen. Da könnte uns nichts ferner liegen. Was wir allerdings mehr als bedenklich finden, ist der Umgang der Firma mit dieser Kritik, die, wie eingangs erwähnt, nicht zum ersten Mal auf sie einprasselt. 

Es ist das Eine, die Slogans, Sprüche und Motive der Firma zu mögen, oder nicht. Im Gegenzug aber jeden dafür anzugehen und als dumm zu betiteln, der sich kritisch zu dieser Werbung äussert, geht für uns entschieden zu weit. Wir können diese Reaktion nicht nachvollziehen. Natürlich ist der digitale Shitstorm gegen True Fruits nicht gerade ein Paradebeispiel an Diplomatie, sondern vielmehr der für "anonyme" soziale Netzwerke übliche, möglichst brachial vorgetragene Haufen Beschimpfungen. Dennoch würden wir von der Firma einen deutlich empathischeren Umgang damit erwarten. 

Schließlich ist das doch die beste Unterscheidung vom Mob, der nur lautstark das tagesaktuelle Unheil verkündet. Was True Fruits aber tatsächlich betreibt, kann man nur als hochgradig ignorant, stur und rücksichtslos beschreiben. Mit ausgewachsener Arroganz stempeln sie jeden, der Anstoss an ihrer Werbung nimmt, als hirnmäßig unterversorgt. Da wird sogar zukünftig unter jeder Werbung ein Slogan auftauchen, der davor warnt, dass diese Werbung von dummen Menschen falsch verstanden werden kann. 

Was hier praktiziert wird, ist also das pure Nachtreten. Man heuchelt zwar Verständnis für die Kritik, nicht aber ohne sie im nächsten Satz gleich wieder als Zeugnis für mentale Unterentwicklung zu deklarieren. An dieser Stelle regt uns das Ganze dann auch wirklich auf. Wie gerne hätten wir eine differenzierte Reaktion gesehen? Ein bisschen Einlenken, ein bisschen drüber reden und ein wenig nachdenken. Selbst wenn es nur vorgetäuscht wäre, hätte es einen wesentlich positiveren Effekt erzeugt. 

Denn scheinbar, so argumentiert zumindest True Fruits, soll ihre Werbung ja alles andere als ausgrenzend, abwertend, frauenfeindlich, rassistisch und sexistisch sein. Sich aber damit zu begnügen auf die Empfindlichkeiten der Konsumenten nicht einzugehen, zeugt im besten Fall von einem Mangel an Geschäftssinn. Denn wenn erst genügend Kunden durch die Werbung - und vor allem dem Umgang mit der Kritik daran - verschreckt sind, dürfte das dem Smoothie-Hersteller nicht unbedingt von wirtschaftlichem Nutzen sein. Deren Strategie soll Eier-in-der-Hose verkaufen, schafft aber genau das Gegenteil. Man ist so verzickt über die Kritik, dass man auf ganz stur schaltet und den einmal eingeschlagenen Weg auf Biegen und Brechen weiter verfolgt. Das ist Marketing am Rande des Wahnsinns. 

Auf lange Sicht wird sich das Unternehmen damit nur schaden können. Ihre Sturheit und Uneinsichtigkeit wird sicher auch weiterhin ein Publikum begeistern können. Aber wahrscheinlich ein deutlich kleineres. Solange man sich in Bonn nicht die Mühe macht einen Dialog auf Augenhöhe mit den kritischen Stimmen zu führen, wird True Fruits immer wieder damit konfrontiert werden. Wer nur einen Hauch von Marketing versteht, schüttelt über dieses Verhalten nur den Kopf. Zwar ist schlechte Publicity immer noch Publicity, aber es gibt genug Beispiele von Firmen, die ähnlich agierend in der Vergessenheit und dem Ruin verschwunden sind. 

Also liebes True Fruits Team: Wie wäre es mit etwas weniger bocken und rumzicken? Stattdessen vielleicht mal über den Rand der Smoothie-Flasche hinausschauen und nicht weiter so tun, als sei jeder dumm, der euren Humor nicht feiert. Bleibt eurer Strategie ruhig treu: Seid zweideutig, frech, oder was auch immer ihr sein wollt. Aber tut nicht weiter so, als seid ihr über jeden Zweifel erhaben und alle anderen bloß unfähig.







Sreenshots vom Instagram Posting, Quelle: Instagram @truefruitssmoothies

  • Share:

You Might Also Like

0 Comments