HAIRSPRAY, GLITTER AND RIFFS - Rock of Ages comes to Berlin [UPDATE]

By 15:26 , , , , , , ,


(c) Richard Davenport

[Werbung / unbezahlt] Man muss kein Kind der Achtziger sein, um all diese Songs zu kennen: Here I go Again, I want to know what love is, Living on a prayer und unzählige andere.

Wenn im elterlichen Heim das Radio angedreht wurde, konnte man ihnen praktisch nicht entkommen. So haben diese Zeilen, Refrains und Gitarrensolos sich ins kollektive Gedächtnis der Menschheit gebrannt und begleiten seit ihrem Erscheinen Generation um Generation.

Das Musical „Rock of Ages“ ist wie eine komprimierte ZIP-Datei dieser Ära und belebt die Helden des 80ies-Rock Abend für Abend neu. Nach erfolgreichen Jahren im Ausland auf den wichtigsten Bühnen der Musical-Welt und einem zum Schreien komischen Film aus dem Jahr 2012, hält die mittlerweile legendäre Musikschau nun endlich auch Einzug in Deutschland.  Gekleidet in eine unterhaltsame Lovestory und mit lauter absurden und abgedrehten Charakteren bestückt, hat es dieses Musical sogar zum einen oder anderen Rekord gebracht (für die meisten Aufführungen zum Beispiel).

Vom 4. bis 9.12. ist das Musical „Rock of Ages“ zu Gast im Admiralspalast in der Hauptstadt und lädt alle ein, sich in die Glitzer- und Haarspraywelt des 80ies Rock entführen zu lassen. Ein großartiges Ensemble, begleitet von einer gigantischen Live Band, zelebriert inmitten Berlins die Reinkarnation unserer musikalischen Helden in Strumpfhosen und Nietenarmbändern.

Besorgt euch schnell ein paar Karten, denn die werden schnell vergriffen sein. Und am besten nehmt ihr eure Eltern mit, denn dann könnt ihr gemeinsam einen Ausflug in die Zeit unternehmen, in der Rockmusik noch bunt, schrill und mit deutlich mehr Haaren gefeiert wurde.

Karten gibt’s hier.

 (c) Richard Davenport / Tristram Kenton

[UPDATE] Leute, ihr habt ja keine Ahnung. Verflucht war das geil! ROCK OF AGES hat sich aus dem Nichts geradewegs auf die vordersten Plätze unserer Liste sehenswerter Musicals katapultiert.

Dazu sei gesagt, das wir das englischsprachige Original in Berlin gesehen haben (leider leiden sehr viele Musicals unter der Übersetzung ins Deutsche, vor allem was die Songs angeht). Das Ensemble war gigantisch gut, die Live Band hat gerockt was die Saiten hergaben und die obligatorische Love Story hat den Fluss der Songs nicht im Geringsten gestört.

Die Darsteller waren wirklich großartig ausgesucht und haben die Rockhymnen mit Insbrunst und Hingabe in den Saal geschmettert und geröhrt. Für ein Musical geradezu ungewohnt gut.

Also, alle Freunde der handgemachten und elektrifizierten Musik sollten wirklich Ausschau nach diesem Spektakel halten! Man verlässt den Spielplatz definitiv mehr als nur beschwingt und garantiert mit einem neuen, alten Ohrwurm der großen Hymnen des 80ies Rock.

Allein das Finale, untermalt mit einem unserer liebsten Songs aus der Zeit (ich sag nur Journey), wäre den Besuch absolut wert gewesen.

Man muss kein Kind der Achtziger sein, um all diese Songs zu kennen: Here I go Again, I want to know what love is, Living on a prayer und unzählige andere.

Wenn im elterlichen Heim das Radio angedreht wurde, konnte man ihnen praktisch nicht entkommen. So haben diese Zeilen, Refrains und Gitarrensolos sich ins kollektive Gedächtnis der Menschheit gebrannt und begleiten seit ihrem Erscheinen Generation um Generation.

Das Musical „Rock of Ages“ ist wie eine komprimierte ZIP-Datei dieser Ära und belebt die Helden des 80ies-Rock Abend für Abend neu. Nach erfolgreichen Jahren im Ausland auf den wichtigsten Bühnen der Musical-Welt, und einem zum Schreien komischen Film aus dem Jahr 2012, hält die mittlerweile legendäre Musikschau nun endlich auch Einzug in Deutschland.

Gekleidet in eine unterhaltsame Lovestory und mit lauter absurden und abgedrehten Charakteren bestückt, hat es dieses Musical sogar zum einen oder anderen Rekord gebracht (für die meisten Aufführungen zum Beispiel).

Vom 4. bis 9.12. ist das Musical „Rock of Ages“ zu Gast in der Hauptstadt und lädt alle ein, sich in die Glitzer- und Haarspraywelt des 80ies Rock entführen zu lassen. Ein großartiges Ensemble, begleitet von einer gigantischen Live Band, zelebriert inmitten Berlins die Reinkarnation unserer musikalischen Helden in Strumpfhosen und Nietenarmbändern.

Besorgt euch schnell ein paar Karten, denn die werden schnell vergriffen sein. Und am besten nehmt ihr eure Eltern mit, denn dann könnt ihr gemeinsam einen Ausflug in die Zeit unternehmen, in der Rockmusik noch bunt, schrill und mit deutlich mehr Haaren gefeiert wurde.

You Might Also Like

0 Comments