BEER AND BULLEIT - SIPPIN' LIKE A PRO

By 20:54 , , , , , , , ,



 ENGLISH VERSION BELOW 

[Werbung / bezahlt] Eine gute Trinkkultur ist das Grundgerüst einer guten Gastronomie. In längst vergangenen Zeiten war das sogenannte "Herrengedeck" in den Kneipen dieser Republik gang und gäbe. Traditionell wurde dabei zum Pils ein Kurzer, meist ein Korn, serviert. 

Der amerikanische Whiskeyhersteller Bulleit feiert jetzt das glanzvolle Revival dieser alten deutschen Trinktradition und runderneuert das Gedeck mit vier ausgesuchten und aussagekräftigen Craft-Beers aus Hamburg und Berlin.

Wir waren exklusiv beim Launch-Event und Tasting dabei und konnten uns im Neo Pop Up Space von der Tauglichkeit dieser Neuauflage einen intensiven Eindruck verschaffen. 

Vorweg sei gesagt: Wir sind Neulinge im Whiskeyfach und erst seit kurzem auf den Geschmack gekommen. Daher war es umso spannender, das Ganze mal im erweiterten Rahmen zu probieren.

Die vier ausgewählten Craft-Beers wurden handverlesen mit dem jeweils passenden Whiskey aus dem Bulleit Sortiment gepaart und zusammen serviert.



Die zwei Hamburger sind von Überquell und der Landgang Brauerei. Die Berliner Biere von BRLO, sowie SuperFreunde. Doch nun den einzelnen Pairings:

Die erste Runde wurde bestritten von BRLO, mit ihrer Interpretation der legendären Berliner Weisse, zusammen mit dem 4-6 jährigen Bulleit Bourbon. Die Weisse hat eine herausstechende Zitrusnote, die zusammen mit dem holzigen Aroma des Bourbon schnell an einen Whiskey Sour erinnert. Überraschend lecker. 

In der zweiten Runde traf das World White IPA (steht für Indian Pale Ale) von Überquell auf den 10jährigen Bourbon von Bulleit. Das Bier ist wahnsinnig fruchtig und kommt schon fast exotisch daher, für ein Weizen jedenfalls. Der etwas mildere Bourbon rundet das Ganze harmonisch ab. Das war unerwartet gut und auch unser persönlicher Favorit. Sowohl das Bier für sich, als auch der Bourbon, der uns deutlich besser bekam, als die jüngere Variante. 

Runde drei bestand aus dem Rye Whiskey von Bulleit, gepaart mit dem Beerzebulb IPA Bier aus der Superfreunde Brauerei. Übrigens auch im Rahmen einer Kooperation mit den Dudes aus Berlin entstanden. Das Bier war bemerkenswert. Intensive Fruchtnoten treffen hier auf bittere Komponenten. Das ist ein echt kräftiges Bier, das die Paarung mit einem Whiskey definitiv mehr als nur gut verkraftet. Den Bulleit Rye Whiskey dazu fanden wir persönlich einen Tick zu hart. Wir haben es mit dem Bourbon nochmal probiert und fanden diese Kombination auch echt gut.



In der letzten Runde schließlich das "Die dunkle Macht" Bier aus der Landgang BrauereiEs war das erste Porter Bier das wir überhaupt getrunken haben. Röstige Aromen und ein deutlicher Geschmack von Kaffee und dunkler Schokolade im Abgang, machen es sehr besonders. Passend dazu gab es den Bulleit Bourbon. Dieses Pärchen schaffte es prompt auf Platz zwei unserer Favoriten. 

Zu unserem Glück konnten wir uns vor den ganzen Drinks ein paar Burger und Coleslaw von Tommi's Burger Joint reinziehen, denn schon nach der dritten Runde waren wir mehr als nur leicht angesäuselt. Deshalb an dieser Stelle nicht nur der Hinweis, diese Pairings mal selber zu vernaschen, sondern auch verantwortungsvoll mit Alkohol umzugehen.


 E N G L I S H  V E R S I O N 

[Advertisement / paid] A good drinking culture is the ideal foundation of any good gastronomy. Ages ago the so called "Herrengedeck" (literally gentlemen's menu) was an often seen and practiced tradition in this country. Mostly served as a beer alongside a shot of spirits.

The american Whiskey producer Bulleit is now celebrating the unexpected and glamorous revival of this almost ancient german tradition and pairs for hand-selected craft beers from Berlin and Hamburg.



We were invited to their launch and tasting event in the Neo Pop Up Space and had the chance to put the suitability of this remake to the test.

First things first: we're newbies when it comes to Whiskey and had our start with that only a few months ago. The more excited were we to get the chance to extend our knowledge and taste in a festive surrounding.

The four selected craft beers were paired with the best fitting type of Bulleit Whiskey and served together. The two from Hamburg are from the Landgang Brewery and from Überquell. The Berliner beers were from BRLO and Superfreunde. But let's get to the tasting of the pairings finally:

Round one was compiled of BRLO and their interpretation of the famous Berliner Weisse and the 4-6 years old Bulleit Bourbon. The Weisse has refreshing citruos aromes. Together with the wooden aromes of the Bourbon the taste reminded us of a classic Whiskey Sour. Surprisingly delicious.

The second round was with the White World IPA (short for Indian Pale Ale) from Überquell and the 10 years old Bulleit Bourbon. The beer tastes super fruity and appears pretty exotic. The 10 years old Bourbon is milder than the younger one and rounds that combination in a harmonic way very good up. This paring is our personal favourite of all four. Not only the beer itself, but also the Bourbon. 

Round three: Bulleit's Rye Whiskey with a strong beer that was also born out of a collaboration between the Superfreunde Brewery and the Dudes of Berlin. Remarkable taste here. The Beerzebulb IPA is very fruity and bitter at the same time. Defintitely a perfect equivalent to the taste of the Bourbon. To be honest, we didn't really like the taste of the Rye Whiskey and it was also very strong, but we tried the beer with the 10 years old Bourbon again and liked it much more then.



The last round was just ahead. The Landgang Brewery brought their "Die dunkle Macht" (the dark force) beer. A strong porter beer and the first of its kind that we ever tasted. Roasted aromes and a strong taste of coffee and dark chocolate when swallowed make it special. Perfectly matched with the Bulleit Bourbon, this combination reached the number two on our personal list of favourites.

Fortunately, we could eat some delicious Burgers and some Coleslaw delivered by Tommi's Burger Joint from Berlin before we started drinking, because we we're already half-drunk after the third round. That's why we not only want to recommend you to taste this revived version of the "Herrengedeck", but also want to remind you of a responsible interaction with alcohol.


You Might Also Like

0 Comments