THE MONTHLY MUST HAVE - JANUARY 2018

By 21:16 , , ,


GERMAN VERSION BELOW

TASTING THE BERRIES

One still has it somewhere in the back of the mind. This on cellphone manufacturer, that always came along with a physical keypad. For quite a while they totally disappeared from the market. But then - out of the nothing - they returned. Delivering the same good technology, user security (due to a special coding technology) and of coourse, a physical keyboard.

The keypad made us really listen up. Except of using them on a laptop or pc, we didn't use physical keyboards like never in the last years. The age of keys to really press your finger on seemed to be over.

Nonetheless, Blackberry proved loyalty to their once unique charactersitic. The haptic keyboard celebrates its comeback. Since we find this really remarkable, we decided to put this to a test and  got us two Blackberry's. The KeyOne with physical keypad and the Motion with a full touchscreen display, to compare them with each other in the everyday life and dto get a glimpse on how the user's experience differ.

Both the KeyOne and the Motion are current models from Blackberry. The KeyOne has a 4,5" big display above the keyboard. The Motion has a 5,5" display, since it comes along with a full screen touchsreen.

The technical specifications of both models are absoltuley up to date. That includes storage capacitiy (and possible extensions) and also the operating system.


We're both not really geeks. For us the using experience is way more important. Also how fast the device performs, the compatiblity and of course, how good the camera works.

One of us is already experienced with Blackberry phones, the other isn't. So we gave the KeyOne to the rookie and the Motion to the other one. We think the results are more objective then.

First things first: the two devices look really gorgeous. The cases and materials deliver a quality workmanship. Made of metal and with a soft grip layer on the back, making it comfy to hold and handle. The keypad on the KeyOne looks very good too. Fine details accomplish the valuable appearance. Very well done. We find both models very classy.

The KeyOne is slightly thicker than the Motion. At first a reason for complaints, but as we later found out a quite helpful fact. Getting used to the physical keyboard was pretty easy. In the beginning with a lot of checking what and where to press a button, but that was soon over. Since we write really much (and most of that on a smartphone) a positive effect quickly showed up: writing and editing is as easy as with known keyboards. You get in a flow, similar to the 10 finger writing, because you can literally feel what button you have your finger on.

The Motion has a full touchscreen and the large dispaly makes using the on-screen keyboard very easy. We had absolutely nop problems using the device from the beginning on. The size of the case and the low weight makes it very handy.


Both devices run with the latest version of Google's Android operating system. We surely don't need to waste any more words on that. Fans of Android will find a known surrounding and the used to compatibility. All usual services are available and Blackberry installed some really nice additional softwares and features on the phones.

Talking about the cameras and the quality of the pictures, we cannot say anything negative. We both like the handling, adjustments and the features of the cameras. We're pretty sophisticated when it comes to pictures. But as you can see in some of the shoen pictures here, the quality is good and the Blackberry's are up to our requirements.

Let's get to a resume: Both devices were tested in our everyday routine. The one of us is highly satisfied, the other one a bit jealous, because he wanted to test the KeyOne too. Indeed, we can say that we both grew excitement for the haptic keypad. If you spend a lot of time with writing, the KeyOne is pure joy. Nevermind if you write artivles (like this one here), emails or just the daily chats, the keyboard makes you run through this. The slightly thicker case helos to handle the device really well. You hold it in hands.


The Motion enraptures with its decent design and its intuitive handling. This model is an expert tipp for bloggers, because camera and the low weight together eith the long battery range make it a good and enduring companion.

You will finally end up torturing yourself with finding a decision for one of the little beauties. One of the reasons why these devices fit so good to our blog, since we love to seek temptations and the monents of weakness, when trying to find the best in everything. Maybe you just take a look on the Blackberry homepage and who knows? You might end up with one of these devices in your own hands. the prices for each of the two are really affordable. Especially in times of super expensive phones and devices.

Take a look onto the homepage here to get to know more details.


+ + + + + + G E R M A N  V E R S I O N + + + + + +

Man hat es noch im Hinterkopf. Diese Mobiltelefonmarke, die immer mit einer Tastatur daherkam. Eine Weile lang hörte man nix mehr von denen. Aber dann - bumm - waren sie auf einmal wieder da. Und das mit der gleichen guten Technik, der gewohnten Nutzersicherheit (dank einer speziellen Verschlüsselungstechnik), und der Tastatur eben.

Beim Wort Tastatur kam das Aufhorchen. Außer an einem Laptop oder PC, nutzen wir schon seit längerem keine haptische Tastatur mehr. Vorbei schienen die Zeiten, in denen man noch mit richtigem Fingerdruck-Knöpfe bedient hat.

Und dennoch, Blackberry beweist Loyalität zu ihrem einstigen Alleinstellungsmerkmal. Die haptische Tastatur feiert ihr Comeback. Weil wir das für durchaus bemerkenswert halten, haben wir uns mal eingehender mit den neuen Blackberrys KeyOne und Motion beschäftigt, um mal zu vergleichen, wie sich das Nutzererlebnis im Alltag unterscheidet. Mit Tastatur und ohne.

Das KeyOne und das Motion sind aktuelle Modelle von Blackberry. Ersteres kommt mit haptischer Tastatur und einem 4,5" Display daher. Das Motion hat ein 5,5" großes Display, da dieses Modell mit einem Voll-Touchscreen ausgestattet ist und auf die Tastatur verzichtet. 

Bei den technischen Spezifikationen sind beide Modelle auf dem neuesten Stand. Sowohl was Speicher, Betriebssystem und Erweiterungen angeht.


Wir sind beide keine Tech-Freaks. Für uns ist das Nutzererlebnis viel wichtiger. Wie schnell das Gerät ist, wie gut in der Handhabung und Kompatibilität. Und vor allem, was seine Kamera taugt.

Einer von uns hat bereits Erfahrungen mit Blackberry in der Vergangenheit sammeln können, der andere nicht. Wir haben also dem Neuling das Gerät mit der Tastatur überlassen, um den Test möglichst objektiv zu halten.

First things first: Die Geräte sehen echt mega nice aus. Was die Verarbeitung und Materialien angeht, legt Blackberry ordentlich vor. Die Gehäuse sind super hochwertig, aus Metall gefertigt und mit einem geprägten Soft Grip Material auf der Rückseite, das die Handhabung sehr angenehm macht. Auch die Tastatur auf dem KeyOne sieht sehr gut aus. Kleine Details, machen den optischen Gesamteindruck perfekt. Definitiv gelungen. Wir finden beide Modelle super stylish.

Das KeyOne ist etwas dicker als das Motion. Ein Umstand der (vorerst) bemängelt wurde. Wie sich später zeigte, war das aber ziemlich hilfreich. An die Tastatur gewöhnt man sich allerdings ziemlich schnell. Anfangs guckt man noch viel, was man da drückt. Aber das legte sich ziemlich schnell. Da wir sehr viel schreiben, und das meiste davon übers Smartphone, zeigte sich ziemlich bald ein positiver Effekt: Das Schreiben klappt genauso gut wie mit gewohnten Tastaturen. Man bekommt einen Fluss, ähnlich dem beim 10-Finger-Schreiben, da man die Position der Tasten nun wieder erfühlen kann.


Beim Motion wiederum hilft der größere Bildschirm, die Nutzung der Touch-Tastatur zu vereinfachen. Auch bei dem Modell gab es von Anfang an keine Schwierigkeiten bei der Handhabung. Die Größe des Gehäuses und das geringe Gewicht spielen dem Nutzer sprichwörtlich in die Hände.

Die Geräte laufen mit dem aktuellsten Android-Betriebssystem von Google. Darüber muss man nicht mehr Worte vergießen. Wer Android mag, hat hier also eine vertraute Arbeitsumgebung und die gewohnte Kompatibilität. Alle üblichen Services sind verfügbar und man hat von Blackberry noch ein paar coole und nützliche Zusatzgimmicks installiert und verbaut.

Was die Kamera und die Qualität der Bilder angeht, können wir auch nichts nachteiliges sagen. Wir sind mit der Handhabung und den Ergebnissen sehr zufrieden. Es gibt viele nützliche Features und Einstellungsmöglichkeiten und die Leistung der Kameras ist einwandfrei. Gerade wir sind bei Bildern sehr anspruchsvoll. Aber ihr könnt den Bildern entnehmen, dass die Blackberrys da locker mithalten können.


Kommen wir langsam zu einem Fazit. Beide Geräte wurden im Alltag getestet. Der eine von uns ist hochzufrieden, der andere ein bisschen neidisch. Denn er hätte selber gerne das mit der Tastatur getestet. Tatsächlich kann man sagen, dass wir Begeisterung für die haptische Tastatur wiederentdeckt haben. Wenn man viel Zeit mit dem Schreiben verbringt, ist das Arbeiten mit dem KeyOne ein echter Genuss. Egal ob Emails, Artikel wie diesen hier, oder die alltäglichen Chats, mit der Tastatur tippt man alles einfach so runter. Das leicht dickere Gehäuse sorgt für jederzeit guten Grip. Man hat was in der Hand.

Das Motion verzückt mit seinem eleganten Design und einer intuitiven Handhabung. Das Modell ist ideal für Blogger, denn Kamera und das geringe Gewicht machen es, zusammen mit der langen Akkulaufzeit zum treuen und ausdauernden Begleiter.

Man hat also schlussendlich die Qual der Wahl. Wie so oft im Leben. Das macht es aber auch so passend für unseren Blog, denn Verführungen sind schließlich unser Credo. Schau dir die beiden Modelle mal auf der Blackberry Homepage an und vielleicht kannst du dann ja bald deine eigenen Erfahrungen mit diesen Dingern machen. Die Preise sind in Zeiten superteurer Smartphones echt mehr als erschwinglich.

Alles weitere Wissenswerte  findet Ihr im Detail natürlich auf der Blackberry Homepage.



[In Kooperation mit Blackberry Deutschland]
[In cooperation with Blackberry Germany]

You Might Also Like

0 Comments